Philips Hue Bridge 2.1 Root + WiFi WLAN freischalten / Anleitung

Anleitung (Quelle)

 

Mich hat es schon beim Kauf des Hue System genervt (ich war sogar erstaunt), dass man unbedingt ein Netzwerkkabel für die Bridge benötigt. Somit konnte ich sie eigentlich nur in der Nähe meiner FritzBox aufstellen. Allerdings soll man ja einen gewissen Abstand zum WLAN Router einhalten (verständlich) was die ganze Sache nicht leichter macht. Am Anfang habe ich es noch mit LAN Brücken via WLAN versucht, das verursachte aber nur Probleme. Das System habe ich mir letztes Jahr angeschafft und im Prinzip mein halbes Haus umgebaut (siehe hier). Nun habe ich mir eine 2. Bridge zugelegt, da ich zuviele Motion Sensoren und Dimmschalter verbaut hatte. D.h. wieder ein LAN Port meines Routers belegt. Ab und an habe ich mir Philips Hue Bridge Root Blogs angeschaut, aber diese kamen alle zum Ergebnis, dass es nicht richtig funzt. Nun wurde aber eine richtig gute Anleitung zum Aktivieren des WLAN von Andrei BANARU auf seinem Blog veröffentlicht. Ich habe es natürlich sofort ausprobiert und war von dem Ergebnis überrascht. Es ist wirklich extrem einfach und es funktioniert einwandfrei. Ich frage mich echt, wieso Philips diese Funktion nicht freigibt. In der config ist sogar ein Eintrag mit Kommentar "# REMOVE THIS LINE TO ENABLE WIFI: option disabled 1". Jedenfalls ein großes DANKE an Andrei für seine Mühe!!! Ich habe die Anleitung mit meinen Worten und ein paar Ergänzungen ins Deutsche übersetzt. Es werden Grund-Lötkenntnisse vorhanden sein. Und natürlich erlischt eure Garantie, wenn ihr an der Hardware herumbastelt. Es gibt zwar kein Garantiesiegel, aber es sollte trotzdem jedem klar sein.

 

Was wird benötigt:

  • Torx Schraubendreher (notfalls auch Schlitz)
  • UART-zu-USB Wandler z.B. FT232R 3,3V
  • 6pol Stifleiste (oder 3 einzelne Pins)
  • 3 Steckkabel zum Verbinden GND/TX/RX mit dem Wandler
  • 1 Kabel zum Brücken oder Büroklammer :)
  • Altes Netzwerkkabel um den Loopbackstecker zu bauen
  • MobaXterm (Terminal/SSH Programm, es kann alles)

Update 03.10.2018:

Bei mir kommt es öfters vor, dass die Bridge nur noch über extern erreichbar ist. Das Problem ist teilweise mehrere Stunden dann aufeinmal funktioniert die lokale Verbindung wieder. Gestern gab's anscheinend ein Crash oder sonstwas, meine ganzen Dimmschalter und Motionsensoren waren plötzlich nicht mehr erreichbar. Lampen konnten nur teilweise geschaltet werden. Bridge neustart hat leider nichts gebracht. Lampen rein-raus drehen nur teilweise. Motionsensor neu anlernen funktionierte garnicht mehr. Ich habe nun testweise eine Bridge im WLAN und die andere im LAN Betrieb (config zurückgsetzt, root aber nicht). Mal sehn....

Bridge öffnen. Dazu die unteren beiden Klebepads entfernen und die Torx Schrauben lösen. Falls kein passender Schraubendreher zur Hand, einfach einen passenden Schlitzschraubendreher verwenden.

Dann unten links vorsichtig mit einem Schraubendreher die Ecke hochhebeln. Dann einfach per Finger darunter und das Unterteil hochbiegen. Bevor man nun die Platine mit den Händen angrabbelt, wäre es sinnvoll, sich vorher zu erden. z.B. kurz den PE-Schutzleiter einer Steckdose berühren.

Nun hat man die Platine. Oben rechts (roter Kreis) sieht man den leeren Pin Header. Dort müssen nun 3 einzelne Stifte (Stiftleiste) oder wenn man möchte, eine komplette 6er Stiftleiste eingelötet werden. Ich habe nur die notwendigen eingelötet. Oben ist Pin 1 (weißer Pfeil).

 

  1. GND
  2. -
  3. -
  4. RX
  5. TX                                                                        Nebeninfo:
  6. -                                                                            UART-TTL, Tx=Transmit, Rx=Receive, GND=Masse.

Die Stifleiste wird nun mit einem geeigneten UART-zu-USB Umsetzer verbunden. Z.B. mit einem Chip von FTDI. Man findet diese haufenweise bei eBay. Ich habe einen FT232R verwendet. Falls 5V oder 3,3V die Frage ist, ihr benötigt unbedingt 3,3V. Auf manchen Boards kann ein Jumper oder eine Lötbrücke gesetzt werden, um die Spannung auszuwählen!!! Den Wandler natürlich noch mit dem PC verbinden. Treiber installieren. Im Windows Gerätemanager schauen, welcher COM-Port dem Wandler zugewiesen wurde. Z.b. Com 3.

 

Ihr müsst die RX und TX Leitung kreuzen. Also RX -> TX und TX -> RX.

Jetzt seid ihr von der Hardwareinstallation soweit.

  1. Installiert/öffnet MobaXterm und erstellt eine neue Session "Serial". Wählt den Serial Port aus und stellt den Speed auf 115200
  2. Nun öffnet die Verbindung -> ein schwarzes Fenster erscheint
  3. Verbindet jetzt die Bridge mit dem Netzteil. Ihr solltet nun haufenweise Textmitteilungen sehen können. Falls nicht -> RX/TX Leitung verdrehen
  4. Nach ca. 1 Minute könnt ihr testweise mal die ENTER Taste drücken. Dann erscheint eine Loginmeldung. Dann stimmt schonmal eure Verdrahtung.
  5. Stromversorgung der Bridge trennen und zum nächsten Schritt übergehen

In der Nähe der Strombuchse findet ihr ein Lötpad mit dem Namen SEU11. Nun booten wir ins u-boot. Nimmt ein Kabel oder eine Büroklammer und haltet euch bereit, das Pad mit der Masse (Gehäuse roter Kreis) zu verbinden. MobaXterm ist immernoch geöffnet!

 

  1. Stromstecker einstecken
  2. Es erscheint wieder Text ... Nach ca. 2-3s das Pad mit Masse verbinden!
  3. Im Fenster sollte nun die Meldung "Device 0 not available" erscheinen
  4. Nun tippt ihr folgendes ein, damit ihr nicht immer das Kabel verwenden müsst

setenv bootdelay 3

saveenv

reset

 

Nach dem Reset kommt irgendwann eine Meldung und eine Zeit (3..2..1). Hier müsst ihr dann wieder ins u-boot booten. Das Kabel zum Brücken benötigt ihr nun nicht mehr.

Als nächstes speichern wir das voreingestellte verschlüsselte Loginpasswort.

 

printenv security

 

Markiert einfach den langen Zahlencode und kopiert ihn mit rechtsklick. Speichert ihn erstmal irgendwo in einer Textdatei ab. Wir benötigen ihn später noch einmal.

Jetzt ändern wir das Passwort mit:

 

setenv security '$5$wbgtEC1iF$ugIfQUoE7SNg4mplDI/7xdfLC7jXoMAkupeMsm10hY9'

saveenv

reset

 

Die Bridge startet neu. Diesmal brechen wir den Bootmodus nicht ab und lassen die Bridge komplett hochfahren. Anschließend ENTER drücken und einloggen:

 

Benutzer: root

Passwort: toor

 

 

Nun wird's frickelig.

 

  1. Öffnet "MobaKeyGen (SSH key generator)" über das Menü Tools. Lasst alles so eingestellt und drückt auf Generate (bewegt die Maus dabei)
  2. Ihr tragt dann noch ein beliebiges Passwort unter Key passphrase ein und drückt dann auf Save private key
  3. Nun markiert ihr den ganzen Code oben im Fenster "Publich key for pasting into OpenSSH". Ihr müsst wirklich alles markieren und dann kopieren
  4. Wieder zurück ins Terminalfenster von MobaXterm. Dort tippen wir ein:
  5. vim key
  6. Es öffnet sich ein Texteditor. Drückt die Taste a (Insert Modus). Rechtsklick -> Paste. Nun sollte der Key in der 1. Zeile stehen. Springt mit der Taste Pos 1 zum Anfang zurück und kontrolliert ob der Anfang korrekt ist. Dann drückt ihr ESC und gibt ein :wq und ENTER (speichert die Datei und schließt sie). Als nächstes den Befehl ausführen
  7. ssh-factory-key -r key

Jetzt ist euer neuer Schlüssel gültig und ihr könnt euch via SSH + den Privatkey + euer Passwort (passphrase) einloggen.

 

Die SSH Verbindung könnt ihr auch in MobaXterm herstellen.

 

  1. Neue Session SSH erstellen
  2. IP bzw. Hostname der Bridge eingeben
  3. Specifiy username: root
  4. Use private key: Pfad zu euer Private Key Datei, die ihr im vorherigen Schritt abgespeichert habt
  5. Netzwerkkabel einstecken!
  6. Ok und Verbindung herstellen.
  7. Passphrase eingeben

 

 

Hat alles geklappt, solltet ihr das Werkspasswort (das wir zu "toor" geändert hatten) wieder zurücksetzen. Ruft das noch offene Terminalfenster in MobaXterm auf. Startet die Bridge neu (Befehl reboot). Geht wieder in den u-boot Modus und tippt folgendes ein:

 

setenv security 'EUER VORHER GESICHERTER KEY'

saveenv

reset

 

Den Key habt ihr ja vorher mit printenv security  in einer Textdatei gesichert (beginnt mit $5$ ).

 

Jetzt könnt ihr die UART Verbindung abbauen und die Bridge wieder zusammensetzen. Verbindet euch dann wieder mit SSH. Jetzt folgen noch ein paar Befehle und Texteditoreingaben.

 

  1. Ladet euch die folgende Datei herunter: wpad-mini_2015-03-25-1_ar71xx.ipk
  2. Entpackt via 7zip die Datei "wpad", die ihr in den tiefen der Ordnerstruktur findet
  3. Kopiert diese Datei via MobaXterm auf die Bridge in den Ordner /usr/sbin. Links neben dem schwarzen Fenster sollte eine Ordnerstruktur zu sehen sein. Ihr seid immer automatisch auch via SCP verbunden und könnt einfach via Drag'n'Drop die Dateien rüberziehen
  4. Führt folgende Befehle aus (für nähere Infos geht auf den englischen Blog, ich verzichte hier auf ausführliche Beschreibungen!)

chmod +x /usr/sbin/wpad

ln -s /usr/sbin/wpad /usr/sbin/wpa_supplicant
ln -s /lib/libm-1.0.14.so /lib/libm.so.0
ln -s /lib/libuClibc-1.0.14.so  /lib/libc.so.0
cp /etc/config/firewall /etc/config/firewall.old
cp /etc/config/wireless /etc/config/wireless.old
cp /etc/config/hk_mdns /etc/config/hk_mdns.old
vim /etc/config/wireless


Es öffnet sich wieder der Texteditor. Dort scrollt ihr nach unten und ändert/ergänzt die Angaben die fett markiert sind. Wie zuvor auch müsst ihr erstmal "a" drücken. Speichern+Schließen mit ESC dann :wq eintippen und ENTER!

 

 

        # REMOVE THIS LINE TO ENABLE WIFI:

        option disabled 0

 

config wifi-iface

        option device     radio0

        option network    wlan

        option encryption psk2

        option key        EUER WLAN SCHLÜSSEL

        option mode       sta

        option ssid       EURE SSID

 

Führt nun wieder folgende Befehle aus

 

uci commit wireless

wifi

 

Wartet nun ca. 10s und schaut, ob eure Bridge mit eurem Router verbunden ist:

 

iw wlan0 link

 

Ihr seht die SSID, Frequenz und Signalstärke. Dann hat's geklappt. Nun müssen wir noch eine IP bekommen

 

udhcpc -i wlan0

vim /etc/config/network

 

Und wieder öffnet sich der Editor. Drückt wieder Taste "a" damit ihr Text eingeben könnt. Ändert die Datei wie folgt ab (fett = neu/geändert). Die ipaddr unter 'lan' muss in einem komplett anderen IP Bereich liegen. Wenn ihr z.B. eine FritzBox habt, vergibt diese normalerweise IPs im Bereich 192.168.178.xxx. Dann könnt ihr bei ipaddr 192.168.1.1 eingeben und ihr seid fein raus. Achtet dadrauf, dass bei option proto 'static' steht!!! Am Ende wieder ESC, :wq, ENTER:

 

config interface 'lan'

        option ifname 'eth1'

        option ipaddr '192.168.1.1'

        option netmask '255.255.255.0'

        option ip6assign '60'

        option proto 'static'

        option hostname 'BRIDGENETZWERKNAME'

 

config interface 'wlan'

        option ifname 'wlan0'

        option proto 'dhcp'

        option hostname 'BRIDGENETZWERKNAME'

 

Wir müssen aber noch die LAN Verbindung abändern. Ändert es

 

Nun müssen wir noch eine Zeile in der Datei hk_mdns verändern. eth1 wird gegen wlan0 getauscht.

 

vim /etc/config/hk_mdns

 

 

 

config mdns 'hk_mdns'

        option ipc_server_file '/var/homekit/mdns_ipc_server'

        option watchdog_file '/var/homekit/hk_mdns_watchdog'

        option log_subsystems '0xFFFF'

        option core_dump '0'

        option netif 'wlan0'

        option log_levels '0x0000'

        option srv_dir '/var/homekit/mdns-config'

 

 

vim /etc/config/firewall

 

Hier müssen wir eine Zeile hinzufügen.

 

config zone 'lan'

        option name 'lan'

        list network 'lan'

        list network 'wlan'

        option input 'REJECT'

        option output 'ACCEPT'

        option forward 'REJECT'

        option masq '1'

 

        option mtu_fix '1'

 

 

 

 

Jetzt seid ihr fast fertig! Ihr müsst nun nur noch den Loopback Stecker basteln. Dies ist leider notwendig, da die Bridge eine Netzwerkverbindung benötigt. Wir basteln einfach einen Loopbackstecker, dieser schickt alle gesendeten Pakete einfach wieder zurück. Das reicht. Die SSH Verbindung könnt ihr trennen.

 


Die Aderenden laut Skizze zusammenlöten. Die anderen Adern einfach bündig abschneiden. Wer Schrumpfschlauch zur Hand hat sollte ihn auch benutzen ;)

 

Steckt den Stecker in die LAN Buchse und verbindet die Bridge wieder mit Strom. Wenn alle 3 LEDs leuchten hat alles geklappt. Ihr solltet euch nun via APP oder SSH per WLAN verbinden können. In der Hue App wird nun die falsche IP stehen, nämlich die, die ihr unter "network" eingetragen habt. Bei mir ist es die 192.168.1.1. Das spielt aber keine Rolle.

 

ACHTUNG: Die Bridge wird nun eine andere IP vom Router bekommen haben, da sich die MAC-Adresse geändert hat!


Kommentare: 2
  • #2

    ottelo (Donnerstag, 01 November 2018 13:48)

    Ja den Text habe ich voller Euphorie geschrieben, da es auf Anhieb geklappt hatte :). Es ist nicht schwer sondern erfordert viel Fleißarbeit und Grundkenntnisse in Linux. Das müsste ich vielleicht noch am Anfang erwähnen. Ich würde es ja gerne für euch umbauen, allerdings wären die Versandkosten für hin und zurück wohl teurer als ein WLAN Adapter.

  • #1

    Nicolas (Donnerstag, 01 November 2018 13:04)

    "Es ist wirklich extrem einfach.", ich denke, dass das nur für Leute gilt, die sich täglich mit solchen Dingen auseinandersetzen, also eher nichts für Leute, die einfach ihre Bridge umbauen wollen... Schade eigentlich, ich hätte meine Bridge gerne einfach mit dem WLAN verbunden; jetzt muss die Bridge mit dem extra dafür gekauften D-LAN_Stecker verbunden werden.
    LG